Schulzeit

 

 

 

 

Für den Inhalt dieser Seite gilt das Urheberrecht. Zitierungen (Text- und Bildzitate) sind entsprechend Urheberrechtsgesetz § 51 mit Hinweis auf den Autor und die Fundstelle gestattet. Jede Verwendung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen Zustimmung von Peter Thiel. Sprechen Sie mit mir. 

Peter Thiel

15.03.2015

 

 

 

 

 

Alles Grau in Grau, so war die DDR. Oder etwa nicht? 

Blick aus dem Hochhaus Fischerinsel 6 auf das kriegszerstörte Nikolaiviertel. Um 1973?

 

 

 

Alles Grau in Grau (um 1976)

Blick aus dem Hochhaus Fischerinsel 6 auf einen in Sanierung befindlichen Altbau, rechts daneben eine Freifläche auf der im Winter die Schneeräumfahrzeuge Schnee in den Spreearm kippten. Dahinter der Hauptsitz der Kommerzielle Koordinierung (KoKo), Wallstraße 17–22, das Heinrich-Heine-Viertel, den Grenzübergang Heinrich-Heine Straße, die Mauer und auf Kreuzberg wo auch alles grau ist. Da soll mal noch einer sagen, im Westen wäre das Leben schön bunt gewesen. Hier ist der Beweis, war alles grau, wie in der DDR.

 

 

 

Was in dem unscheinbaren Neubau betrieben wurde, war mir damals völlig unbekannt. Wobei das nicht sonderlich wundert, denn unser Interesse im Alter von 14-15 Jahren ging eher dahin, unbewachte Baustellen und Betriebsgelände zu erkunden, so etwa das Gelände direkt hinter dem Neubau, auf dem wir am Wochenende Kugellager sammelten, zertrümmerten und daraus Stahlkugeln gewannen.

 

 

Der Bereich Kommerzielle Koordinierung (auch unter der Kurzform KoKo bekannt) war eine 1966 im Ministerium für Außenhandel der DDR eingerichtete Abteilung, die vor allem der Beschaffung von Devisen diente.

...

Der Bereich Kommerzielle Koordinierung war mit Politbürobeschluss ab 1972 direkt dem Zentralkomitee der SED, speziell Erich Honecker und Wirtschaftssekretär Günter Mittag, untergeordnet und wurde durch die Arbeitsgruppe Bereich Kommerzielle Koordinierung (AG BKK) des Ministerium für Staatssicherheit (MfS) kontrolliert.[1]

...

Geleitet wurde der Bereich seit der Gründung von Alexander Schalck-Golodkowski, einem langjährigen Mitarbeiter des Ministeriums für Außenhandel, seit 1975 Staatssekretär für Außenhandel.

...

Der Hauptsitz der KoKo mit 100 Mitarbeitern und Dienstsitz Schalcks befand sich in Berlin-Mitte, Wallstraße 17–22, in einem unscheinbaren Neubau.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kommerzielle_Koordinierung

 

 

 

 

 

Betriebsgaststätte Ahornblatt (um 1976)

Zugleich "Schülerspeisung" für die 15. Polytechnische Oberschule in der Wallstraße.

 

 


home